<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=40687&amp;fmt=gif">

Vine wird zu einer speziellen Kamera für Twitter

Die Video App „Vine“ ist zu einer Kamera umfunktioniert worden, welche über verschiedene Charakteristiken verfügt und auf Twitter als „Vine Kamera“ seit dem 17. Januar 2017 etabliert ist.

Update - the Vine app will become the Vine Camera on Jan 17. Please download your Vines before then! More here: https://t.co/zrE1oDTx48

— Vine (@vine) January 4, 2017

Twitter verkündete im Oktober 2016, dass die App „Vine“ wegen eines plötzlichen Publikumsmangels und sinkender Rentabilität abgeschafft wird. Doch anstatt dessen Betrieb komplett einzustellen, entschied sich Twitter dazu, Vine zu einer Foto und Video Kamera mit speziellen Eigenschaften zu transformieren, um es zu einem Teil der Twitter Apps, wie zum Beispiel Periscope und Fabric, zu machen.

Das interessante daran ist, dass die Vine Kamera Nutzern ermöglicht, Videos unter 6,5 Sekunden als Endlosschleife abzuspielen und direkt auf Twitter zu teilen oder auf ihren Mobiltelefonen zu speichern.

So können sie die Interaktion zwischen den Apps verstärken und die Erreichbarkeit möglicher Aktionen, wenn man einen Tweet postet, erhöht sich.

Vine veröffentlichte vor kurzem eine Frequently Asked Questions Seite mit zusätzlichen Details, darunter:

  • Eine Vine Camera ist live – es ist nicht möglich, dass User die Vines von der App aus herunterladen
  • Um Follower zu übertragen, müssen Vine und Twitter Accounts veröffentlicht und in den Einstellungen der User verlinkt sein
  • Heruntergeladene Vines beinhalten Untertitel, Kommentare und Re-Vines, jedoch sind die Nachrichten und Kommentare des Videos nicht integriert
  • User können über Email den Download von Vines anfragen

Jon Russel von TechCrunch fügte hinzu, dass Giphy vor kurzem eine Funktion umgesetzt hat, welche es Usern ermöglicht Vines in GIFs umzuwandeln.

VineFollowersTwitter

Fuente